Elektrochemische Bindung

Bei der elektrochemischen Bindung werden Schleifkörner in einer Schicht auf die Arbeitsfläche von Schleifwerkzeugen aufgebracht. Schleifwerkzeuge stellen eine Kathode dar, zu der Metallkationen (Nickelkationen) durch eine geeignete Lösung mit Hilfe des Stroms fließen und in einer dünnen Schicht auf die Kathode abgegeben werden. Die Dicke der Beschichtung hängt von der Größe der Schleifkörner ab.

Diamant- oder CBN-Beschichtung kann auch auf Ihren eigenen Metallträgern erfolgen. Wenn Sie Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne, die beste Lösung für Ihre Bedürfnisse zu finden.

Die elektrochemische Bindung zeichnet sich durch eine duktile Nickelbeschichtung aus, was bedeutet, dass sie einer plastischen Verformung standhält, ohne die Beschichtung zu brechen.

Die Schleifwerkzeuge in der elektrochemischen Bindung zeichnen sich durch einen hohen Schnittgrad und eine offene Struktur aus, was die Bearbeitung von Materialien ermöglicht, die nicht mit einem Harz- und einer Metallbindung behandelt werden können. Die Werkzeuge können trocken oder nass geschliffen werden. Sie können überall dort eingesetzt werden, wo eine hohe Maßgenauigkeit erforderlich ist und für nicht standardisierte Schleifscheiben.

Die hohe Konzentration an Körnern in der Beschichtung ermöglicht es den Schleifwerkzeugen, ihre ursprüngliche Form und Abmessung während ihrer gesamten Lebensdauer beizubehalten. Im Gegensatz zu Metall- und Harzbindungen, die eine geschlossene Struktur aufweisen, sorgen Struktur und Form des Korns für einen schnelleren Materialabtrag bei minimaler Wärmeentwicklung. Darüber hinaus ermöglichen sie durch die Wahl der Geometrie der Tragkörper eine gezielte und sehr effiziente Anpassung an die erforderlichen Bearbeitungsprozesse.